Erkämpfter Sieg im Top-Spiel: BU unterliegt DSC Hanseat mit 1:2

Der Rahmen wurde dem Anspruch eines Top-Spiels in der Kreisklasse 7 durchaus gerecht: zahlreiche Zuschauer säumten den Langenfort beim Auseinandertreffen Dritter (BU 4) gegen Zweiter (DSC Hanseat), wobei besonders die Fan-Gruppe der "DSC Ultras" für ein gutes Stimmungslevel sorgte. Allerdings konnte die Vorstellung der beiden Teams dem Top-Spiel-Anspruch zwar kämpferisch, aber nur selten spielerisch genügen.

Dabei fing das Spiel durchaus spektakulär an: Nach 5 Minuten nahm Yakup Kurt halbrechts eine zu kurz abgewehrte Flanke aus 18 Metern volley und der Schuss traf genau ins obere rechte Toreck - 0:1 für den DSC Hanseat. Die Freude währte allerdings nicht lange: Schon 1 Minute später konnten die Gastgeber ausgleichen. Jan Pause wurde am DSC-Strfraum zu spät angegriffen und erzielte mit einem Flachschuss den Ausgleich. Danach passierte allerdings nicht mehr viel, die BU-Angreifer bissen sich an der diesmal sehr stabilen Dulsberger Abwehr die Zähne aus, die auch ihre in vorigen Spielen aufgetretene Standard-Schwäche abstellen konnte. Auf der anderen Seite brachten aber auch die Hanseaten ihre sonstige Stärke, das schnelle Konterspiel, nicht durch. Bis zur 36. Minute: Dann schlug Renato Salinas einen Freistoss in der Mitte der BU-Hälfte an der linken Aussenlinie in hohem Bogen an Freund und Feind vorbei genau neben dem Pfosten ins Tor zur erneuten Führung für den DSC Hanseat. Kurz vor der Pause fast das 1:3: Nach einem Querpass von links durch den BU-Strafraum traf Yakup Kurt aus 5 Metern allerdings nur den Pfosten.

Der Spielbericht der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt: Die Dulsberger kamen in den gesamten 45 Minuten zu 3 nennenswerten Abschlüssen durch den eingewechselten Lukas Haenle, dessen Schlenzer am langen Eck vorbei flog, durch einen Schuss vpn Zekeriya Kurt aus 18 Metern, der abgeblockt wurde, und einen letzten Versuch durch Özgür Demir, der sich gegen eine in diesem Moment massierte Abwehr nicht durchsetzen konnte. Auf dr anderen Seite ein weitgehend einfallsloses BU-Team, das sich gegen die Zweikampfstärke der DSC-Abwehr nicht durchsetzen konnte und es mit zunehmender Spieldauer fast nur noch mit hohen Bällen in den Strafraum versuchte, mit denen sie an der Kopfballstärke der Dulsberger abprallten.

Nach einer 5minütigen Nachspielzeiten stand der mehr erkämpfte als erspielte 1:2-Auswärtsieg des DSC Hanseat fest, mit dem sie punktemässig mit Concordia 3 gleichzogen, die der DSC Hanseat am kommenden Sonntag (5.12., 15 Uhr, Vogesenstrasse) zum Endspiel um die Herbstmeisterschaft erwartet.

Der DSC Hanseat spielte mit: Peemöller - I. Ljiljak (Wagner), Meskini (Dahlström), Roufin, N. Ljiljak - Amidu, Topal - Y. Kurt (Haenle), Z. Kurt, Salinas (Wolff) - H. Kurt (Demir)