3:1 gegen Eilbek III: DSC Hanseat übernimmt Tabellenführung

Spiele des DSC Hanseat gegen den SC Eilbek III haben in den letzten Jahren immer eine pikante Note, spielt doch der Eilbeker Trainer Kerem Ocak seit langen Jahren für die Dulsberger und gehört immer noch zum erweiterten Liga-Kader an der Vogesenstrasse. Was die Aufgabe für die Hanseaten natürlich immer ein bisschen schwieriger macht, kennt doch der gegnerische Trainer dadurch die Stärken und Schwächen des Teams viel genauer als andere Gegner.

Dementsprechend sind diese Spiele immer besonders umkämpft, wenn auch zumeist mit einem besseren Ende für die Dulsberger. So auch an diesem Sonntag beim 3:1-Heimsieg, mit dem der DSC den Sprung an die Tabellenspitze der Kreisklasse 7 schaffte. Dabei fing es gar nciht gut an für die Gastgeber: schon nach 4 Minuten brachte Linus Thalmann die Eilbeker mit 0:1 in Führung, was dem Matchplan der Gäste - eine massierte Defensive mit Manndeckung gegen die Dulsberger Schlüsselspieler und punktuellen Konterangriffen - in die Karten spielte.

In der Folge konnten entsprechend die Dulsberger durch überlegenen Ballbesitz das Spiel in die Hälfe der Gäste schieben, sie kamen aber mit nur wenigen Ausnahmen nicht zu klaren Torchancen: lediglich Niels Douanla traf freistehend aus 5 Metern nach einem Musterpass von Yakup Kurt nur die Latte und Özgür Demir konnte einen Freistoss-Lupfer von Zekeriya Kurt nicht entscheidend aufs Tor bringen. So dauerte es bis zur 40. Minute, bis Shahir Roufin eine Freistoss-Flanke von Yakup Kurt zum 1:1 einköpfen konnte.

Das 2:1 in der 61. Minute kann man dann fast als ein Uwe-Seeler-Gedächtnistor bezeichnen: einen weiten Schlag in den Eilbeker Strafraum köpft Özgür Demir mit dem Hinterkopf ins Gästetor. Danach lösen die Gäste ihren massierten Abwehrverbund auf und drücken den DSC in die eigenen Hälfte zurück. Aber dank mehrerer Paraden des Dulsberger Keepers Umaru Seidi und einer Rettungstat von Bülent Iskender auf der Torlinie überstehen die Gastgeber diese Druckphase schadlos. In der 85. Minute hat Zekriya Kurt dann die Entscheidung auf dem Fuss, scheitert aber mit einem an Chahid Meskini verursachten Foul-Elfmeter. Besser macht er es 3 Minuten später: Lukas Haenle verlagert mit einem spektakulären Pass über 30 Meter das Spiel so, dass Kurt den Ball von rechts in die Mitte wechselnd mitnehmen und mit einem satten Schuss zum 3:1 vollenden kann.

Da der bisherige Spitzenreiter Walddörfer II an diesem Wochenende spielfrei hatte, übernehmen die Dulsberger damit die Tabellenführung in der Kreisklasse 7, am kommenden Sonntag kommt es damit zum Spitzenspiel in den Walddörfern (11 Uhr, Stadion Allhorn).

Der DSC Hanseat spielte mit: Seidi - Wagner (Salinas), Roufin, Tursic, Ljiljak - Iskender, Topal - Y. Kurt (Meskini), Z. Kurt, Douanla (Haenle) - Demir