Eine Mannschaft, zwei Gesichter: DSC Hanseat - SV Barmbek 5:1

Beim Spiel gegen den Kreisligisten SC Barmbek schien der DSC Hanseat nahtlos an die schwache Leistung bei der 2:1-Niederlage gegen Hellbrook anknüpfen zu wollen: schon nach gefühlt 30 Sekunden führten die Gäste durch Holbein, der einen Freistoß aus dem Halbfeld gegen eine noch unorganisierte DSC-Abwehr einköpfen konnte.Und es ging zunächst genauso schlecht weiter: praktisch im Gegenzug erhielten die Dulsberger einen Handelfmeter zugesprochen, den Özgür Demir aber mit einem schwachen Schuß vergab. Aber diese beiden Mißerfolgserlebnisse waren ganz offenbar kein Stimmungsdämpfer, sondern ein Weckruf für die Hanseaten. Gelenkt von den in Hellbrook fehlenden Flavio Cabral und Zekeriya Kurt folgte ein 40minütiger dominanter Auftritt, in der neben den 3 Treffern durch den jetzt treffsicheren Demir (5./16./25.) noch eine ganze Reihe großer Torchancen ungenutzt blieben und die Gäste mit dem 3:1-Halbzeitstand noch gut bedient waren.

Die 2. Halbzeit fiel dann vom Niveau her gegenüber dem starken Auftritt vor der Pause etwas ab, ohne dass sich hinsichtlich der Dominanz-Verhältnisse auf dem Platz etwas änderte. Zahlreiche Wechsel auf Dulsberger Seite hemmten allerdings den Spielfluß, außerdem machten sich die Hitze und der Kraftmangel nach der langen Corona-Pause und dem 2. Spiel in 2 Tagen bemerkbar. Zunächst fand dann das schönste Tor des Spiels aufgrund einer fehlerhaften Abseits-Entscheidung keine Anerkennung: Niels Douanla-Ghonda überlief die aufgerückte Barmbeker Abwehr und lupfte einen perfekten Pass von Özgür Demir auf vollem Lauf über den herausstürzenden Torwart ins Netz. Aber es dauerte dann doch bis in die Schlussminuten, um den hochverdienten Endstand von 5:1 herzustellen: zunächst verwandelte Baboucar Lowe einee zu kurz geratene Abwehr nach einem Eckball zum 4:1 (85.), den Schlusspunkt setzt Geburtstagskind Renato Salinas mit einem direkt verwandelten Freistoss aus 18 Metern (89.).

Damit war der Endstand von 5:1 erreicht, der 3. Sieg im 4. Vorbereitungsspiel, der erste mit einer über weite Strecken überzeugenden Leistung. Weiter geht es am kommenden Sonntag gegen die Dritte des SC Eilbek. Da der Gegner in der gleichen Kreisklassen-Staffel antretten wird, kommt es hier zu einer ersten ernsthaften Standortbestimmung im Hinblick auf die im August startende neue Saison (Sonntag, 4.7., 11:15 Uhr, Sportplatz Vogesenstrasse).

Der DSC Hanseat spielte mit: Peemöller - Y. Kurt (Wagner), Roufin (Johannsen), Tursic, Ljiljak - Cabral (Koci), Idrissu (Duric) - Salinas (Lowe), Z. Kurt, Douanla-Ghonda (Rodrigues) - Demir