Erfolgreich in die Corona-Pause: DSC Hanseat - MSV = 3:2

Mit dem 5. Sieg in Folge verabschiedete der DSC Hanseat sich an diesem Sonntag in die Corona-Pause: 3:2 hieß es am Ende gegen die Zweite des MSV Hamburg, in der Saison-Vorbereitung hatten die Dulsberger gegen den Kreisligisten noch 1:4 verloren. Gegen die vor allem körperlich sehr präsenten Gäste ging der DSC schon früh mit 1:0 in Führung, Özgür Demir verwandelte einen an ihm selbst verschuldeten Foul-Elfmeter, MSV-Keeper Firat ahnte die Ecke, konnte den platzierten Schß aber nicht mehr abwehren. Beflügelt von der Führung dominierten die Dulsberger in der Folgezeit mit sicherem Passspiel die Begegnung, eine der besten Kombinationen über das ganze Spielfeld konnte Niko Ljiljak noch nicht zum 2:0 verwerten, das gelang wenig später Arjan Koci, der einen perfekt getimten Heber von Zekeriya Kurt aus 14 Metern volley ins Netz beförderte. Im Gefühl der sicheren Führung schaltete der DSC dann etwas zurück, was sich prompt rächte: In 2 Situationen war die Abwehr nicht eng genug an den Gegenspielern, schon stand es 2:2, das war auch der Halbzeitstand.

Zur Pause wechselte Trainer Ercan Kurt nicht nur mehrfach aus, sondern stellte auch das Spielsystem von 4:2:3:1 auf 3:5:2 um, Hami Kurt - am vergangenen Wochenende zweifacher Torschütze in Gülzow - rückte neben Özgür Demir in die Sturmspitze. Aber bevor das neue System greifen konnte, kam es schonzu einem erneuten Wechsel: Baboucar Lowe stürzte in einem Zweikampf unglücklich und zog sich einen Bruch der Hand zu. Trotz dieses Schocks verlief die 2. Halbzeit dann weitgehend ausgeglichen, auf beiden Seiten wurden mehrfach klare Torchancen vergeben, bis dann Hami Kurt in der 87. Minute eine erneute Musterkombination über die  linke Seite nach einer präzisen Flanke von Zekeriya Kurt aus kurzer Entfernung zum 3:2 abschließen konnte. Praktisch im Gegenzug hätte der MSV aus kurzer Entfernung noch den Ausgleich markieren können, verpasste aber knapp das Tor. So blieb es bei einem letztlich nicht unverdienten Dulsberger Erfolg, allerdings wäre auch ein Unentschieden als Ergebnis in Ordnung gegangen.

Der DSC Hanseat spielte:

Halbzeit 1: Umaru - Iskender, Cabral, Tursic, Ljiljak - Amidu, Koci - Salinas, Z. Kurt, Douanla - Demir

Halbzeit 2: Umaru - Iskender, Cabral, Ljiljak - Rodrigues, Amidu, Ocak, Z. Kurt, Lowe (Koci) - H. Kurt, Demir