Doppelter Demir sichert zweiten Sieg: DSC Hanseat 1 - Eilbek 3 = 2:1

3 Hauptdarsteller ragten heraus beim 2:1-Sieg des DSC Hanseat über die Dritte des SC Eilbek: Die beiden Torhüter Lars Peemöller und Thorben Pospiech und der zweifache Dulsberger Torschütze Özgür Demir. Anders als die Erste blieb die Zweite des DSC auch im dritten Spiel sieglos und unterlag Tonndorf-Lohe mit 1:4, wobei die Dulsberger 2 Elfmeter vergaben.

Den ersten starken Auftritt hatte DSC-Keeper Lars Peemöller nach einer Viertelstunde: In einem bis dahin ausgeglichenen Spiel erhielten die Gäste aus etwa 18 Metern einen Freistoß, der von der Dulsberger Mauer unglücklich vor der Füße eines Eilbeker Angreifers abgefälscht wurde. Dessen Abschluß aus 10 Metern konnte Peemöller mit einer blitzartigen Fußabwehr um den Pfosten lenken.

Danach dominierten die Hanseaten an der heimischen Vogesenstraße weitgehend das Spiel und gingen in der 24. Minute durch einen Schnellangriff auf Stoßstürmer Özgür Demir in Führung. Klare Chancen waren dann zunächst auf beiden Seiten Mangelware, bis Zekeriya Kurt in der 38. Minute mit einem Volleyschuß im Anschluß an eine Ecke Eilbek-Keeper Pospiech prüfte. Der konnte den harten und platzierten Schuß aber nur noch abklatschen, und wieder war Demir zur Stelle zum 2:0. Kurz vor der Pause kam Idrissu Amidu frei vor dem Eilbeker Kasten an den Ball, aber Pospiech konnte den nicht allzu harten Schuß gerade noch so um den Pfosten drehen.

Die zweite Halbzeit glich zunächst weitgehend der ersten: In einem eigentlich ausgeglichenen Spiel hatte der DSC die klareren Chancen, konnte diese aber nicht verwerten und scheiterte immer wieder an dem herausragenden Pospiech. Das sollte sich in der Schlußviertelstunde ändern: In der 73. Minute verkürzte Gero Alpak für Eilbek auf 2:1, danach begannen die 15 Minuten der vergebenen Chancen und spektakulären Torhüter-Aktionen. Für die Dulsberger scheiterten die eingewechselten Lowe und Taylor, der im Abschluss unglückliche Amidu und auch Demir frei vor dem Tor, auf der Gegenseite sicherte Peemöller unter anderem wieder mit einer bemerkenswerten Fußabwehr den 2. Dulsberger Sieg in Folge - alles in allem nicht unverdient, aber am Ende auch etwas glücklich über die Ziellinie gerettet.

Der DSC Hanseat spielte mit: Peemöller - Aytan (Wagner), Meskini (Lowe), Tursic, Ljiljak - Idrissu, Cabral, Salinas - Zekeriya Kurt, Demir, Douanda (Taylor)