Langsam wird es ernst: Verstärkter DSC Hanseat 1 mit letztem Testspiel vor dem Pokal-Derby gegen Farmsen

Am morgigen Donnerstagabend um 19.30 Uhr hat Trainer Ercan Kurt die letzte Gelegenheit, seine in Teilen neuformierte Mannschaft DSC Hanseat 1 für das Pokal-Derby gegen den Bezirksligisten Farmsener TV (Samstag, 16 Uhr, Vogesenstrasse) zu testen. Gegner ist SC Eilbek III, die vom langjährigen DSC-Spieler Kerem Ocak trainiert werden.

Die richtige Aufstellung zu finden, wird für Kurt keine leichte Aufgabe werden: Durch die kurze Vorbereitungszeit war ein wirkliches Einspielen mit den vielen Neuzugängen kaum möglich, andererseits ist der Trainer überzeugt, mit einem deutlich stärkeren Kader in die neue Saison zu gehen.

Den Abgängen Mahmut Armut, Veysel Gül, Durim Zeqiri (alle Wandsetal), Okan Uygar (Urania), Ghazi Mustapha (DSC Alte Herren), Patrick Dückers, Joey Müller. Muammer Dünder, Edwin Gärtner, Alen Omerovic (Abgang während der Saison, Ziel unbekannt) stehe insgesamt 14 Neuzugänge, zum Teil mit höherklassiger Erfahrung gegenüber:

Niko Ljiljak, Deniz Topal, Armin Tursic (alle BU), Kevin Taylor (Bramfeld), Chahid Meskini (Eilbek), Romario Laranjo (Concordia), Boris Popovic (DJK Hamburg), Renato Salinas (Fatihspor), Thomas Starowoit (Concordia Suurhusen), Marcel Perz (Hamm United), Idrissu Amidu (Accra United FC, Ghana), Niels Douana-Ghonda (vereinslos, Kamerun), Connor Wagner (DSC Hanseat 2), Hami Kurt (Rückkehr nach Verletzungspause)

Die 20/21 beginnt für das neuformierte Team gleich mit zwei echten Herausforderungen: Nach dem Poka-Derby gegen Farmsen steht am Sonntag, dem 27. September, mit Altengamme 4 ein Gegner auf dem Dulsberger Kunstrasen, gegen den die Hanseaten in der letzten Saison zwei überaus deutliche Niederlagen hinnehmen müssen (27.9., 11:15 Uhr, Vogesenstrasse).

Am kommenden Samstag steht auch die Zweite des DSC Hanseat vor einer hohen Pokalhürde: In einem weiteren Lokal-Derby kommt SC Eilbek 2 auf den Dulsberg (19.9., 12.30 Uhr, Vogesenstrasse).

Zuschauer sind in beschränktem Umfang zu allen Spielen zugelassen - natürlich unter Einhaltung der einschlägigen Hygiene- und Abstandsregeln.