Die Aufholjagd geht weiter: DSC Hanseat schlägt Meiendorf II mit 2:1

Spitzenspiele werden ja oft den hohen Erwartungen nicht gerecht. Anders beim Aufeinandertreffen der Tabellen-Nachbarn DSC Hanseat (40 Punkte/Platz 3) und Meiendorf II in der Kreisklasse B 4. Beide Teams starteten direkt mit Volldampf in die Partie: Schon in der 1. Minute hätte Yakup Kurt nach einem öffnenden Pass von Okan Uygar die Dulsberger frei vor dem Meiendorfer Tor in Führung bringen können, im Gegenzug musste DSC-Torwart Lars Peemöller gegen Alexander Astahin Kopf und Kragen riskieren, um einen schnellen Rückstand zu verhindern. In der Folgezeit dominierte dann der DSC Hanseat mit seinem starken Mittelfeld das Spiel, während die Abwehr die beiden Meiendorfer Top-Stürmer Astahin und Sasse komplett aus dem Spiel nahm. Aber aus der spielerischen Überlegenheit resultierte nur relativ wenig Torgefahr, weil auch die Meiendorfer Abwehr zunächst sicher stand. In der 30. Minute wäre sie allerdings ausgespielt gewesen, Andrej Astahin konnte den öffnenden Pass auf den durchstartenden Kevin Rodrigues nur durch ein torwartmässiges Handspiel unterbinden und sah dafür zu Recht die Rote Karte. Am Spielverlauf änderte sich dadurch zunächst wenig, kurz vor der Pause vergab allerdings Bülent Iskender im Anschluss an eine Ecke von rechts eine tausendprozentige Chance zur Führung, als fast auf der Torlinie freistehend den Ball über die Latte busierte.

Die längst fällige Dulsberger Führung erzielte dann kurz nach der Pause Yusuf Tan Zeyrek mit einer Direktabnahme aus 12 Metern nach einem öffnenden Pass von Zekeriya Kurt. Die Freude währte allerdings nicht lange: Praktisch im Gegenzug gelang Alexander Astahin der Meiendorfer Ausgleich zum 1:1. In der Folge verlegten die zahlenmässig unterlegenen Meiendorfer sich im wesentlichen auf Standardsituationen, bei denen sie mit ihren großgewachsenen Spielern immer wieder für Unruhe im DSC-Strafraum sorgten. Es gelag ihnen aber letztlich nur ein klarer Torabschluss, bei dem sie die Torlatte trafen. Auf der Gegenseite blieb es aber ebenfalls bei nur wenigen klaren Torabschlüssen für den DSC, der immer wieder in letzter Sekunde abgeblockt wurde. Die Entscheidung fiel dann auch durch einen Standard: Danny Ockenfuss wurde kurz vor der Strafraumgrenze gefoult, den fälligen Freistoss von Okan Uygar fälschte die Meiendorfer Abwehr unhaltbar für ihren bereits reagierenden Torwart in die entgegengesetzte Torecke ab (67. Minute). Im Bemühen um den Ausgleich lockerten die Gäste nun trotz Unterzahl zunehmend ihre Abwehr, echte Torchancen blieben aber weiterhin Mangelware. Andererseits konnten die Hanseaten die sich nun öffnenden Räume und Konterchancen nicht nutzen, Zekeriya Kurt wurde nach schönem Solo am 5-Meter-Raum geblockt, Kevin Rodrigues köpfte eine schöne Zeyrek-Flanke freistehend über das Tor, Danny Ockenfuss verfehlte knapp das Tor nach einem Abpraller der Meiendorfer Abwehr, Patrick Dückers brachte 3 Minuten vor Schluss freistehend den Ball nicht am Meiendorfer Schlussmann vorbei.

Am Ende stand so ein knapper, aber verdienter Sieg des DSC Hanseat gegen eine starke Meiendorfer Mannschaft, die sich trotz Unterzahl nie aufgab. Mit 4 Siegen in 4 Pflichtspielen 2019 haben die Dulsberger jetzt zur Tabellenspitze aufgeschlossen, mit einem weiteren Erfolg gegen den aktuellen Tabellenführer Rahlstetdt IV kann man am Karfreitag Punktgleichheit  herstellen und hat bei einem weiteren Spiel Rückstand alle Chancen, zum Saisonende die Tabellenführung zu erobern.

Der DSC Hanseat spielte mit: Peemöller - Dinga, Roufin, Wagner - Y. Kurt, Iskender, Uygar, Ockenfuss, Zeyrek (Dückers) - Z. Kurt - Rodrigues (Ocak)