Der nächste Schritt: DSC Hanseat gewinnt auswärts 2:1 bei Alsterbrüder IV

Nachdem am Vormittag Rahlstedt beim bisherigen Tabellen-Dritten Meiendorf II gewonnen hatte, hatte der DSC Hanseat am späten Nachmittag in Eimsbüttel die Chance, die Aufholjagd Richtung Tabellenspitze fortzustzen und auf den Tabellen-Platz 3 zu springen. Und die Dulsberger gingen diese Aufgabe souverän an und dominierten die spielerisch limitierten Gastgeber Alsterbrüder IV mit flüssigem Kombinationsspiel. Schon nach 7 Minuten fiel der erste Treffer: Zekeriya Kurt traf mit einem Schuss aus 18 Metern perfekt in den linken oberen Torwinkel, von wo der Ball von der hinteren Torstange ins Feld zurücksprang. Nur der Schiedsrichter sah das anders und entschied auf Lattentreffer und Abstoss. Doch diese Fehlentscheidung warf die Hanseaten nicht aus der Bahn: Nach 10 Minuten wurde Yusuf Tan Zeyrek kurz vor dem Torabschluss im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte Okan Uygar zum 1:0 (11.). Die Dulsberger drückten weiter aufs Tempo, in der 19. Minute überlief Kevin Rodrigues die Alsterbrüder-Abwehr, sein Torabschluss wurde unhaltbar für den Alsterbrüder-Keeper zum 2:0 abgefälscht. Danach ließ der DSC Hanseat die Gastgeber bis zum Pausenpfiff praktisch nicht mehr zur Entfaltung kommen. Die frustierte, grob unsportliche Aufforderung eines Alsterbrüder-Abwehrspielers, DSC-Mittelfeldmotor Uygar "einfach mal umzuhauen", blieb dabei ebenso ungeahndet, wie die Dulsberger es an Konsequenz im Torabschluss fehlen liessen.

Die 2. Halbzeit ließ dann Erinnerungen an das Spiel am letzten Wochenende bei Tonndorf-Lohe aufkommen: Die Hanseaten mussten den hohen Temperaturen Tribut zollen, wodurch die Sicherheit im Kombinationsspiel nachliess, die Gastgeber konnten daraus aber nicht wirklich Kapital schlagen. Kevin Rodrigues hätte mit 2 hundertprozentigen Torchancen das Spiel eigentlich schon kurz nach der Pause endgültig entscheiden müssen, verfehlte aber beide Mal knapp. Auf der anderen Seite reagierte DSC-Keeper Lars Peemöller 2 x großartig gegen einen Freistoss und einen Abschluss aus kurzer Entfernung nach einem Eckball. Ansonsten dümpelte das Spiel ab etwa der 65. Minute auf niedrigem Niveau dahin, bis DSC-Abwehrchef Shahir Roufin beim Aufbauspiel aus der Abwehr ein Fehlpass unterlief, der einen Alsterbrüder-Stürmer in eine günstige Abschlussposition brachte. Der in etlichen Situationen den DSC Hanseat nicht unbedingt bevorzugende Schiedsrichter entschied bei der Abwehraktion von Bülent Iskender auf Foul und Elfmeter - eine zumindest diskussionswürdige Entscheidung. Aber nach dem verwandelten Strafstoß und Anschlusstreffer passierte nichts Erwähnenswertes mehr, der DSC Hanseat brachte den hochverdienten Sieg letztlich ungefährdet ins Ziel.

Am kommenden Sonntag erwarten die Dulsberger den Tabellen-Nachbarn Meiendorf II an der Vogesenstrasse, am Karfreitag findet dann das Nachholspiel gegen den aktellen Tabellenführer Rahlstedt IV auf dem Dulsberg statt. Sollten die Hanseaten in diesen Spielen ihre Erfolgsserie fortsetzen können, winkt die Tabellenführung als Ostergeschenk.

Der DSC Hanseat spielte mit: Peemöller - Dinga, Roufin, Iskender - Cabral, Ockenfuss - Y. Kurt (Dückers), Uygar, Z.Kurt, Zeyrek (Krischke) - Rodrigues (F. Kurt)