Zwei Siege für den DSC Hanseat zum Rückrundenstart

Stark ersatzgeschwächt mussten die Erste und Zweite Herren des DSC Hanseat den Rückrundenstart in Angriff nehmen: So fehlten bei der Ersten neben 4 noch nicht spielberechtigten Neuzugängen gleich 8 Spieler, bei der Zweiten musste sogar Trainer Angelo Krischke in der Anfangsformation die Fussballschuhe schnüren. Trotzdem konnten beide Teams ihre Spiele erfolgreich gestalten: Die Erste gewann mit 3:1 gegen den Tabellen-Letzten DJK Hamburg, die Zweite brachte vom Gastspiel in Harburg bei HTB 3 drei Punkte mit (2:5). Für die Zweite geht es schon am kommenden Mittwoch im Nachholspiel gegen den Milonairs Club darum, den Anschluss an die Aufstiegsplätze zu halten (19 Uhr, Sportplatz Stephanstrasse).

Das Spiel DSC Hanseat 1 gegen den Tabellen-Letzten und Mitaufsteiger DJK Hamburg war über weite Strecken eine völlig einseitige Angelegenheit. Die DJK'ler setzten von Anfang an auf eine massierte Abwehr und auf Konter über ihren einzigen Stürmer Salih Akkaya. Mehr als 1 Eckball und 1 Distanzschuss von Akkaya kam aber dabei in der ganzen ersten Halbzeit nicht heraus. Auf der anderen Seite blieb aber auch die DSC-Offensive trotz ständigen Ballbesitzes weitgehend wirkungslos, da viel zu oft der Weg durch die verstellte Mitte gesucht und das Flügelspiel sträflich vernachlässigt wurde. So dauerte es bis zur 34. Minute, als Hami Kurt in seinem ersten Startelf-Einsatz seit über 1 Jahr mit einem direkten Freistoss aus 18 Metern das 1:0 erzielte. Das 2:0 fast mit dem Pausenpfiff erzielte Yusuf Tan Zeyrek per Abstauber, nachdem DJK-Keeper Widmer eine hohe Hereingabe von der linken Seite nicht festhalten konnte.

Nach der Pause änderte sich eigentlich über lange Strecken wenig am Spielverlauf. Zwar konnte Tom Gehrt in der 52. Minute mit einem Kopfball aus 5 Metern gegen eine leichtsinnig gewordene DSC-Abwehr den Anschlusstreffer erzielen und DSC-Abwehrchef Bülent Iskender musste nach zweimaligem heftigen Protestieren mit der gelb-roten Karte vom Platz, aber trotzdem dominierten die Dulsberger auch mit 10 Mann über weite Strecken das Geschehen, ohne jedoch den entscheidenden 3. Treffer erzielen zu können. Die beste Chance dazu vergab 10 Minuten vor Schluss Yusuf Tan Zeyrek, der 1 Meter vor dem Tor einen eigentlich perfekt getimten Torlinien-Querpass von Yakup Kurt vertändelte. In der 86. Minute dann scheinbar die Entscheidung: Okan Uygar spielte aus halblinker Position etwa 2 Meter in der eigenen Hälfte einen öffnenden Pass in die Spitze auf den einstartenden Kevin Rodrigues, dem die DJK-Abwehrspieler nicht folgen konnten und der den Ball am DJK-Keeper zum 3:1 ins Netz legte.

Dieser Treffer war aber ein Konzentrationskiller für die bis dahin sehr souveräne Dulsberger Abwehr, binnen der letzten 5 Minuten kamen die Gäste zu 3 hochkarätigen Torchancen: einmal rettete DSC-Torwart Mesut Asikan mit einer großartigen Fussabwehr, ein Freistoss aus guter Position wurde verzogen und eine letzte Schusschance ging knapp am linken oberen Toreck vorbei.

Insgesamt war es dennoch ein hochverdienter Sieg einer spielerisch überlegenen DSC-Mannschaft, der man allerdings die lange Spielpause seit Dezember anmerkte (auch alle Vorbereitungsspiele waren dem Wetter und den vielen Verletzungen zum Opfer gefallen).

Der DSC Hanseat spielte mit: Asikan - Yakup Kurt, Iskender, Dinga - Rodrigues, Uygar, Gül, Hayvali, Zeyrek (Ekineken) - Zekeriya Kurt, Hami Kurt (Memis)