Schlammschlacht an der Stephanstrasse: DSC Hanseat I gegen Condor III = 1:4

10 unkonzentrierte Minuten nach der Pause kosteten den DSC Hanseat einen Überraschungserfolg gegen Condor III, den souveränen und noch ungeschlagenen Tabellenführer der Kreisklasse 3. Auf aufgrund der Regenfälle am Samstag seifigem, stellenweise schlammigem Platz an der Stephanstrasse entwickelte sich in der 1. Halbzeit ein Spiel, in dem die Dulsberger mit enormem kämpferischen Einsatz die Gäste nichts ins Spiel kommen ließen und durch Kevin Rodrigues und Demir Özgür die Möglichkeit hatten, in Führung zu gehen. Das gelang der Raubvögel-Dritten dann mit der ersten Torchance in der 27. Minute, doch schon 3 Minuten später schlugen die Hanseaten zurück: Nach einer erfolgreichen Defensivaktion ging es über Zekeriya Kurt in einem schnellen Konter nach vorn, dessen öffnenden Pass Özgür Demir in vollem Lauf mitnahm und mit einem Schuss ins lange Eck zum 1:1 versenkte. Mit diesem für die Gäste eher glücklichen Ergebnis ging es in die Pause.

Diese Unterbrechung sorgte dann allerdings für einen Bruch im Spiel der Dulsberger, die sich in den ersten 10 Minuten nach Wiederanpfiff einige Unkonzentriertheiten leisteten. Zwei individuelle Fehler ermöglichten dem in 16 Spielen bei einem Remis 15 x siegreichen Tabellenführer dann die 1:3-Führung: Beim 1:2 ließ der angeschlagene DSC-Torwart Joey Müller einen eigentlich harmlosen Abschluß so nach vorne abprallen, dass der Angreifer dann doch per Kopf vollenden konnte, beim 1:3 waren sich Müller und DSC-Abwehrchef Flavio Cabral in einer scheinbar bereits bereinigten Situation uneinig, was es dem Condor-Angreifer erlaubte, dazwischen zu gehen und den Ball ins Tor zu schieben.

Danach stabilisierte sich das DSC-Team, musste zwar nach 67 Minuten noch das 1:4 und zudem einen Lattentreffer hinnehmen, hatte aber selbst ebenfalls noch eigene Tormöglichkeiten, die aber ungenutzt blieben. Alles in allem aber eine trotz Niederlage überzeugende Leistung, mit der die Dulsberger nachhaltig ihre Stärke auf dem heimischen Grand und ihre Position als bester Aufsteiger der Kreisklasse unter Beweis stellten.

Der DSC Hanseat spielte mit: Müller - Yakup Kurt, Cabral, Ockenfuss, Iskender - Rodrigues (Asikan), Mustapha, Uygar, Zeyrek - Zekeriya Kurt (Ekineken), Demir