Debakel in Altengamme - DSC 1 kassiert 0:9-Niederlage

Ganz offensichtlich hat die Erste des DSC Hanseat doch noch deutlich mehr Schwierigkeiten, sich als Aufsteiger an das Niveau der Kreisklasse 3 zu gewöhnen, als die Verantwortlichen gehofft hatten. Beim letztjährigen Heino-Gerstenberg-Finalisten Altengamme IV gab es am Samstag eine deutliche 0:9-Klatsche. Dabei fing das Spiel eigentlich recht gut für die Dulsberger an, die in den ersten 10 Minuten das Spielgeschehen am Gammer Weg kontrollieren konnten. Aber nach dem vermeidbaren 0:1 in der 10. Minute nach einem kollektiven Defensiv-Blackout einschliesslich der Torhüters ging die Ordnung im Spiel der Hanseaten mehr und mehr verloren, auch die Umstellungen von Trainer Ercan Kurt verpufften. Der 0:4-Pausenstand war denn auch durchaus verdient.

Nach 2 verletzungsbedingten Auswechslungen zur Pause wurde es in den zweiten 45 Minuten nicht besser, schon nach 50 Minuten stand es 0:6. Danach dümpelte das Spiel mehr oder minder vor sich hin, auf Altengammer Seite fehlte die letzte Konsequenz, beim DSC erreichte kaum ein Spieler Normalform. Bewegung in den Spielstand kam erst wieder, als eine weitere Verletzung eine Änderung im DSC-Abwehrverbund erforderlich machte. Dies konnten die Gastgeber für die Treffer 7, 8 und 9 nutzen.

Fazit des Spiels: Bis die Erste des DSC Hanseat auch mit der Spitze der KK 3 konkurrenzfähig ist, liegt noch viel Arbeit vor den Verantwortlichen.

Der DSC Hanseat spielte mit: Peemöller - Iskender, Roufin (Gül), Mustapha, Dünder - Cabral, Armut (Martinez Gärtner), Ockenfuss - Omerovic (Uygar), Kurt, Zeyrek