4:0-Sieg gegen Billstedt/Horn - 3 Tore durch Özgür Demir

So langsam kommt der Zug ins Rollen: Nach einer über weite Strecken schwachen Vorbereitungszeit, der Rückkehr vieler Urlauber und einer zunehmend besseren Integration der Neuzugänge gab es im 3. Saisonspiel jetzt den ersten Sieg für die Erste des DSC Hanseat, gegen Billstedt/Horn II gab es einen souveränen 4:0-Erfolg. Nicht ganz so erfolgreich war die DSC Hanseat-Zweite: Nach einem 0:2-Pausenrückstand konnten die Dulsberger das Spiel beim MSV Hamburg III zunächst durch 3 Tore in der 70., 75. und 87. Minute drehen, mussten aber fast mit dem Schlusspfiff dann doch noch den 3:3-Ausgleich hinnehmen.

Das Kernproblem der DSC Hanseat-Herren in ihren bisherigen Saisonspielen war das fehlende spielerische Verständnis in einer noch nicht wirklich eingespielten Mannschaft. Das war auch in den ersten Minuten des Heimspiels gegen Billstedt/Horn II an der Dulsberger Vogesenstrasse wieder deutlich zu spüren. Nur durch großen läuferischen und kämpferischen Aufwand konnten die immer wieder auftretenden Abstimmungsprobleme in Defensive wie Offensive kompensiert werden. In vielen Situationen wurde das Mittelfeld zu langsam überbrückt, was es dem ohnehin stark defensiv orientierten Gegner die Abwehrarbeit unnötig erleichterte. Auch das 1:0 in der 18. Minute resultierte aus einer Einzelaktion. Einen Distanzschuss von Mahmut Armut konnte der Gästekeeper nur  abprallen lassen, Özgür Demir vollendete dann aus kurzer Distanz. Schöner herausgespielt dann das 2:0 kurz vor der Pause: Yusuf Tan Zeyrek startete von halblinks in den freien Raum hinter der Abwehr, erreichte den perfekt getimten Pass von Zekeriya Kurt, spielte ebenso perfekt auf den einstartenden Demir, der erneut, diesmal zum 2:0 vollendete.

Die Gäste aus Billstedt/Horn konnten nach der Pause so wenig eine klare Torchance herausspielen wir vor der Pause, alles in allem ein äußerst ruhiger Vormittag für DSC-Keeper Joey Müller. Das sah auf der Gegenseite deutlich anders aus: Auch wenn das Dulsberger Kombinationsspiel immer noch nicht völlig rund lief, beherrschten die Hanseaten das Spiel in jeder Phase. Und Özgür Demir konnte seinen Lauf aus der 1. Halbzeit fortsetzen: In der 56. Minute verzögerte eine eigentlich gegebende Abschlußsituation geschickt so lange, bis er mit einem kurzen Pass in den Lauf Alen Omerovic freispielte, der aus vollem Lauf zum 3:0 vollstreckte. In der 76. Minute ließ Demir dann aus kurzer Distanz den 4:0-Endstand in einem Spiel folgen, das neben dem klaren Ergebnis vor allem zeigte, dass der Entwicklungsprozeß des DSC-Teams zwar voranschreitet, aber noch lange nicht am Ziel ist.

Der DSC Hanseat spielte mit: Müller - Dinga, Mustapha (Martinez Gärtner), Cabral, Iskender - Omerovic (Hayvali), Ockenfuß (Ocak), Armut, Zeyrek - Kurt - Demir